Kleine Pille, große Folgen (E-Book, PDF)

Ihre Bestellung per WhatsApp

eBook - Wie Hormone dich krank machen - Regenerieren und hormonfrei verhüten
ISBN/EAN: 9783863744915
Sprache: Deutsch
Umfang: 192 S., 1.40 MB
Auflage: 1. Auflage 2018
E-Book
Format: PDF
DRM: Digitales Wasserzeichen
Auch erhältlich als
10,99 €
(inkl. MwSt.)
Nicht lieferbar
E-Book Download
Seit über 50 Jahren gehört die "Pille" zu den meistverwendeten Methoden der Schwangerschaftsverhütung. Genauso lange schon wird allerdings auch über die unangenehmen oder gar gesundheitsschädlichen Nebenwirkungen der hormonellen Verhütung diskutiert. Frauen jeden Alters klagen über Stimmungsschwankungen, Depressionen, Panikattacken, Gewichtszunahme oder Haarausfall - ohne zuvor informiert worden zu sein, was das Verhütungsmittel genau mit ihrem Körper macht, wie es den natürlichen Hormonhaushalt durcheinanderbringt und Schilddrüse, Leber oder Darm beeinflussen kann. Daher ist der Wunsch, auf die Pille zu verzichten, mehr als verständlich. In ihrem erfolgreichen Blog Generation-Pille.com hat Isabel Morelli schon zahlreichen Frauen weiterhelfen können, die Probleme mit ihrer hormonellen Verhütung hatten. Ihr Ratgeber "Kleine Pille, große Folgen" beleuchtet anhand aktueller Studienergebnisse und spannender Erfahrungsberichte ausführlich die bewegte Diskussion um die umstrittene Verhütungsmethode. Isabel Morelli klärt Ihre Fragen und macht Ihnen Mut, sich sanfteren Alternativen zuzuwenden:- Pillen-Know-how: Was geschieht bei der hormonellen Verhütung im weiblichen Körper und mit meinem Zyklus? Welche Nebenwirkungen können auftreten und warum? Und wieso hat mir das vorher keiner gesagt?!- Pille adieu!: Wie gehe ich beim Absetzen vor? Und wie kann ich meinem Körper helfen zu regenerieren?- Liebesleben nach der Pille: Wie kann ich in Zukunft sicher und hormonfrei verhüten?Ein Buch für alle Frauen, die endlich selbst Verantwortung für ihre Gesundheit übernehmen wollen.
Isabel Morelli (geb. 1988) ist Autorin, ausgebildete Ernährungs- und Gesundheitsberaterin und Gründerin des Blogs Generation-Pille.com. Seit 2015 schreibt sie über Frauengesundheit, insbesondere über hormonelle Beschwerden in Bezug auf die Antibabypille. Sie klärt über deren Nebenwirkungen auf und informiert über die Zusammenhänge zwischen diversen Symptomen. Zu ihrer Berufung kam sie durch ihre eigene Krankengeschichte, an der die frühe Verschreibung der Antibabypille großen Anteil hatte. Nach fünf Jahren Ärztemarathon, etlichen Diagnosen und Behandlungsversuchen ist es heute ihr Ziel, ihr Wissen und ihre Erfahrungen weiterzugeben, damit jede Frau in Zukunft besser mit ihrem Körper, ihrer Gesundheit und ihrer Sexualität umgehen kann.
((Auszug))WAS IHNEN KEINER ÜBER DIE PILLE ERZÄHLTDie Antibabypille und ihr Einfluss auf die weibliche Gesundheit, Psyche und unser ganzes Wesen ist ein absolutes Mysterium. Für dieses Buch habe ich viele Gespräche mit Gynäkologen und Gynäkologinnen geführt. Die teilweise erschreckenden Ergebnisse dieser Unterhaltungen habe ich mir zwar für ein späteres Kapitel aufgehoben, aber ein Zitat passt an dieser Stelle so gut wie kein anderes."Die Pille ist ein riesiger, bereits Jahrzehnte andauernder Feldversuch am weiblichen Geschlecht, und bis heute tappen wir größtenteils im Dunkeln."Das bringt es auf den Punkt! Nach 57 Jahren und allen möglichen Theorien, Studien, Dementis und Unschlüssigkeiten über Risiken, Nebenwirkungen, Folgen und eventuelle Zusammenhänge ist eigentlich immer noch nichts so wirklich klar. Bis heute gibt es beispielsweise die verschiedensten Studien zum Thema Krebs. Begünstigen orale Kontrazeptiva nun Krebs oder schützen sie sogar vor einigen Arten? Man weiß es nicht. Bisher wird vermutet, dass das Risiko, an Brust- oder Gebärmutterhalskrebs zu erkranken, steigt, während das Risiko bei Eierstockkrebs sinkt. Klar sind die Ergebnisse aber immer noch nicht genau. Erschwerend kommt hinzu, dass es auch nicht zu jeder neuen Vermutung und eventuellen Zusammenhängen sofort groß angelegte Studien gibt. Außerdem werden Studien oft von den Pharmafirmen selbst in Auftrag gegeben, worunter dann höchstwahrscheinlich auch die Objektivität leiden dürfte. Für mich persönlich braucht es auch nicht für jede Theorie eine Studie zu geben, die etwas belegt. Meiner Wenigkeit reicht häufig der logische Menschenverstand.Meine Logik sieht so aus: Bin ich kerngesund, putzmunter und happy, schlucke ein Medikament und entwickele aus dem Nichts Symptome, dann setze ich das Präparat wieder ab. Verschwinden die Beschwerden danach wieder, lag es eindeutig an dem Medikament. (.)((Auszug))HORMONFREIE VERHÜTUNGSeit Erfindung der Antibabypille und ihren Geschwistern Hormonspirale, NuvaRing, Depotspritze, Implanton und Pflaster wurde dem weiblichen Geschlecht eingetrichtert, dass sichere Verhütung nur mit Hormonen möglich ist. Das Wissen um alle hormonfreien Varianten und deren teilweise unschlagbare Sicherheit ist nicht nur bei uns Frauen auf der Strecke geblieben, sondern offensichtlich auch bei einem Großteil der Gynäkologen.Meiner Meinung nach gibt es heutzutage eine so große Auswahl an hormonfreien Alternativen, dass wirklich jede Frau die für sich passende Methode finden kann. Einige dieser Alternativen sind sogar nachweislich sicherer als orale Kontrazeptiva.Das Thema Sicherheit sorgt auch häufig für viel Verwirrung und Verunsicherung, denn es gibt keine wirklich einheitliche "Maßeinheit", um die Zuverlässigkeit bei der Empfängnisverhütung zu bewerten. Je nachdem, wo man nach Infos sucht, bekommt man Sicherheitsangaben in Prozent oder auch in Form eines Pearl-Index-Wertes (PI). Doch eigentlich weiß niemand so genau, was dieser PI eigentlich ist. Außerdem gibt es zu jedem Verhütungsmittel gefühlt zehn verschiedene PIs.Tatsächlich sind weder Prozentangaben noch der so gern zitierte Pearl-Index wirklich aussagekräftig! Der Pearl-Index ist nur eine Rechenmethode und abhängig davon, mit welchen Daten die Rechnung ausgeführt wird. Tatsächlich wird dieser Index bereits seit Jahren innerhalb der wissenschaftlichen Erforschung von Verhütungsmethoden gar nicht mehr angegeben. Mittlerweile zählen nur noch die Methoden- und Anwendersicherheit. (.)
INHALTEINLEITUNGDIE GESCHICHTE DER PILLEEmanzipation oder der Untergang der Frauengesundheit?Kämpferin für sexuelle Befreiung: Margaret SangerPionierinnen und Pioniere auch in EuropaDie Schattenseiten der ErfolgsgeschichteDie Kirche und die PilleEs war einmal in Deutschland DIE PROBLEME AUF DEN PUNKT GEBRACHTLücken im LehrplanWie sexualpädagogischer Unterricht aussehen sollteDer Gynäkologe: Freund oder Feind?Das traurige ErgebnisBESSER SPÄT ALS NIE: ALLES, WAS SIE WISSEN MÜSSEN!Darf ich vorstellen? Ihr Zyklus!Das Mysterium MenstruationHormone - Taktgeber im SystemDIE WIRKWEISE DER PILLEBEI RISIKEN UND NEBENWIRKUNGENNicht ernst genommen?WAS IHNEN KEINER ÜBER DIE PILLE ERZÄHLT Pille und PartnerwahlDie Pille in der PubertätWeibliche Attraktivität unter Einfluss der PilleWachstum der Gebärmutter beeinträchtigt!Pille und ZahngesundheitVon schrumpfenden Eierstöcken und verlorenen EizellenBeeinträchtigter MuskelaufbauPille versus SchilddrüsePille und AugenVeränderung der weiblichen GehirnstrukturPille und DarmChronisch-entzündliche KrankheitenPille und LeberDie Pille verbraucht Vitamine und MineralstoffePille und PeriodePille und PsycheDer PCOS-IrrtumNutzen-Risiko-VerhältnisGYNÄKOLOGEN UND IHRE LIEBE ZUR ANTIBABYPILLEDer VorwurfDie erschreckende WahrheitWie mit Pillen-Patientinnen Geld eingespart wirdDas Problem mit den WeiterbildungenDie "Einhörner" der GynäkologieSTORY TIME - WAS FRAUEN BERICHTENIsabel, 29 Jahre: hormoneller TotalschadenSabrina, 26 Jahre: Depressionen, Selbstmordgedanken, LibidoverlustNathalie, 28 Jahre: Libidoverlust, Migräne, SinusitisAnna, 21 Jahre: Schmerzen beim Sex, vaginale TrockenheitMaria, 27 Jahre: Horror nach dem AbsetzenBetty, 26 Jahre: manipulierte PartnerwahlDani, 32 Jahre: Migräne, Hashimoto, FehlgeburtMelli, 29 Jahre: Aller guten Dinge sind dreiAnne, 28 Jahre: psychiatrische Klinik, AntidepressivaDIE PILLE ABSETZENWarum reagieren Frauen eigentlich so unterschiedlich?Die besten Tipps zum Absetzen der PilleLABORUNTERSUCHUNGEN NACH DEM ABSETZENWie die Hormone einer Frau nach der Pille aussehenWelche Blutwerte sind sinnvoll?HORMONFREIE VERHÜTUNGKalendermethodeBillingsmethodeCoitus interruptusTemperaturmethodeSymptothermale MethodeBarrieremethodenVerhütung mit KupferSCHLUSSWORTLINKSDANKSAGUNGBUCHEMPFEHLUNGENENDNOTENREGISTER
Alle hier erworbenen E-Books können Sie in Ihrem Kundenkonto in die kostenlose PocketBook Cloud laden. Dadurch haben Sie den Vorteil, dass Sie von Ihrem PocketBook E-Reader, Ihrem Smartphone, Tablet und PC jederzeit auf Ihre gekauften und bereits vorhandenen E-Books Zugriff haben.

Um die PocketBook Cloud zu aktivieren, loggen Sie sich bitte in Ihrem Kundenkonto ein und gehen dort in den Bereich „E-Books“. Setzen Sie hier einen Haken bei „Neue E-Book-Käufe automatisch zu meiner Cloud hinzufügen.“. Dadurch wird ein PocketBook Cloud Konto für Sie angelegt. Die Zugangsdaten sind dabei dieselben wie die Ihres Kundenkontos in diesem Webshop.

Weitere Informationen zur PocketBook Cloud finden Sie unter www.meinpocketbook.de.

Allgemeine E-Book-Informationen

E-Books in diesem Webshop können in den Dateiformaten EPUB und PDF vorliegen und können ggf. mit einem Kopierschutz versehen sein. Sie finden die entsprechenden Informationen in der Detailansicht des jeweiligen Titels.

E-Books ohne Kopierschutz oder mit einem digitalen Wasserzeichen können Sie problemlos auf Ihr Gerät übertragen. Sie müssen lediglich die Kompatibilität mit Ihrem Gerät prüfen.

Um E-Books, die mit Adobe DRM geschützt sind, auf Ihr Lesegerät zu übertragen, benötigen Sie zusätzlich eine Adobe ID und die kostenlose Software Adobe® Digital Editions, wo Sie Ihre Adobe ID hinterlegen müssen. Beim Herunterladen eines mit Adobe DRM geschützten E-Books erhalten Sie zunächst eine .acsm-Datei, die Sie in Adobe® Digital Editions öffnen müssen. Durch diesen Prozess wird das E-Book mit Ihrer Adobe-ID verknüpft und in Adobe® Digital Editions geöffnet.